Leitfaden Erzeugungsanlage

Wichtige Information

Um eine Erzeugungsanlage anzumelden, wenden Sie sich bitte aufgrund von eventuell notwendigen Netzausbaumaßnahmen und damit verbundenen Verzögerungen frühzeitig an unser Kundencenter. Wir werden Ihre Anfrage schnellstmöglich bearbeiten.

Steckerfertige Erzeugungsanlagen (bis 800 VA)

Allgemeines:

Steckerfertige Erzeugungsanlagen (z.B. steckerfertige PV-Anlagen) bieten auch kleinen Stromverbrauchern die Chance, am Energiesystem teilzunehmen.

Soll ein vorhandener Stromkreis zur Einspeisung genutzt werden, muss eine Elektrofachkraft prüfen, ob die Leitung für die Einspeisung ausreichend dimensioniert ist. Ggf. muss die vorhandene Sicherung gegen eine kleinere Sicherung getauscht werden, um den Stromkreis vor Überlastung und vor Brand zu schützen bzw. muss ein separater Stromkreis zur Einspeisung geschaffen werden.

Es wird empfohlen, die steckerfertige Erzeugungsanlage über eine spezielle Energiesteckdose anzuschließen (nach DIN VDE V 0628-1). Diese Energiesteckdose nach DIN VDE V 0628-1 kann im Vorfeld durch einen eingetragenen Elektroinstallateur nach den anerkannten Regeln der Technik installiert werden.

Ist für den Anschluss der steckerfertigen Erzeugungsanlage bereits eine Energiesteckdose vorhanden, kann die PV-Anlage vom Laien in Betrieb genommen und die Inbetriebsetzung mit dieser Anmeldung bei der KWH Netz GmbH angezeigt werden.

Anmeldung beim Stromnetzbetreiber:

Melden Sie Ihre Erzeugungsanlage durch Einreichung des vollständig ausgefüllten Formulars Anmeldung einer steckerfertigen Erzeugungsanlage bis 800 VA vorzugsweise per Mail bei uns an.

Sie bekommen von uns Rückmeldung, ob ein Tausch Ihres bestehenden Stromzählers erforderlich ist. Sofern erforderlich, muss der Zählertausch vor Inbetriebnahme der Anlage abgewartet werden.

Anschließend können Sie Ihre Anlage anschließen und uns dies durch Einreichung der mit Datum und Unterschrift versehenen Inbetriebsetzungsanzeige bestätigen. Auf die Angaben zur Messeinrichtung und die Unterschrift eines Elektroinstallationsunternehmens kann verzichtet werden.

 

Bitte beachten Sie, dass Für alle Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz die VDE-AR-N 4105 und die Technischen Anschlussbedingungen (TAB) gelten, auch wenn es sich nur um ein einzelnes PV-Modul handeln sollte. Das o.g. vereinfachte Anmeldeverfahren für steckerfertige Erzeugungsanlagen entbindet nicht von den in genannten Normen und Bedingungen enthaltenen Vorschriften. Bitte berücksichtigen Sie auch bei einem Umzug die Abmeldung Ihrer steckerfertigen Erzeugungsanlage bei uns und die Anmeldung der Anlage beim neuen Netzbetreiber.

Ergänzende Hinweise:

Weitere Meldepflichten ergeben sich aus dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) bzw. der Marktstammdatenregisterverordnung (MaStRV). Weitere Informationen hierzu stellt die Bundesnetzagentur zur Verfügung.

Der VDE (Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.) hat unter folgendem Link weitere Informationen zum Thema steckerfertige Erzeugungsanlagen bereitgestellt:

FAQ Steckerfertige Erzeugungsanlagen

Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz (bis ca. 200 kVA Anschlussleistung)

Schritt 1:

Beantragen Sie zunächst per Email die Netzverträglichkeitsprüfung Ihrer Erzeugungsanlage. In dieser Anfrage müssen folgende Informationen enthalten sein:

  • Anschrift Anlagenbetreiber
  • Anschrift Anlagenstandort
  • Anschlussleistung der Erzeugungsanlage
  • Energieträger
  • E-Mail-Adresse des Anlagenbetreibers
  • Ist ein Eigenverbrauch geplant?
  • Ist ein Speicher geplant?

Schritt 2:

Nach Erhalt Ihres Anschreibens zur Netzverträglichkeit der Anlage bestätigen Sie den zugewiesenen Netzverknüpfungspunkt durch Einreichung des Formulars Anmeldung zum Netzanschluss sowie der Formulare E.1 bis E.6 (E.3 nur bei Speicher, E.5 nur bei Anlagen > 75 A) der Anmeldeunterlagen Niederspannung inklusive aller darin geforderter Dokumente per Email. Bitte beachten Sie, dass das Ergebnis der Netzverträglichkeit nur eine Gültigkeit von 6 Monaten besitzt.

 

Schritt 3:

Sofern zum Anschluss Ihrer Anlage ein Netzausbau durch uns erfolgen muss, bekommen Sie nach erfolgter Durchführung der entsprechenden Ausbaumaßnahmen von uns eine Freigabe zur Inbetriebnahme der Anlage. Sofern zum Anschluss Ihrer Anlage ein Netzanschluss durch uns hergestellt werden muss, müssen Sie diesen bei uns nach Erhalt eines entsprechenden Angebotes beauftragen. Zur Inbetriebnahme Ihrer Anlage reichen Sie bitte die Inbetriebsetzungsanzeige und das Formular E.8 der Anmeldeunterlagen Niederspannung mit Unterschrift eines eingetragenen Elektroinstallationsunternehmens vorzugsweise per Email bei uns ein.

Schritt 4:

Unser Zählerbüro wird sich zur Terminfindung und -vereinbarung für die Zählermontage mit Ihnen in Verbindung setzen.

Erzeugungsanlagen am Mittelspannungsnetz (ab ca. 200 kVA Anschlussleistung)

Schritt 1:

Beantragen Sie zunächst per Email die Netzverträglichkeitsprüfung durch Einreichung der Formulare E.1, E.8, E.13 und E.14 der Anmeldeunterlagen Mittelspannung inklusive aller darin geforderter Dokumente.

Schritt 2:

Nach Erhalt Ihres Anschreibens zur Netzverträglichkeit der Anlage bestätigen Sie den zugewiesenen Netzverknüpfungspunkt durch Einreichung des Formulars Anmeldung zum Netzanschluss sowie des Formulars E.4 der Anmeldeunterlagen Mittelspannung inklusive aller darin geforderter Dokumente per Email.

Schritt 3:

Sofern zum Anschluss Ihrer Anlage ein Netzausbau durch uns erfolgen muss, bekommen Sie nach erfolgter Durchführung der entsprechenden Ausbaumaßnahmen von uns eine Freigabe zur Inbetriebnahme der Anlage. Sofern zum Anschluss Ihrer Anlage ein Netzanschluss durch uns hergestellt werden muss, müssen Sie diesen bei uns nach Erhalt eines entsprechenden Angebotes beauftragen. Zur Inbetriebnahme Ihrer Anlage reichen Sie bitte die Formulare E.5 und ggf. E.15 der Anmeldeunterlagen Mittelspannung inklusive aller darin geforderter Dokumente vorzugsweise per Email bei uns ein.

Schritt 4:

Unser technisches Büro wird sich zur Terminfindung für die Inbetriebnahme Ihrer Anlage mit Ihnen in Verbindung setzen. Bitte halten Sie die Formulare E.6, E.7, E.10 und E.11 der Anmeldeunterlagen Mittelspannung zum Ausfüllen durch den Anlagenerrichter beim Inbetriebnahmetermin vor Ort bereit.